[tagesspiegel.de]: E-Roller auf Bürgersteigen

radlstaender

...und Fahrradwegen.
Irgendwie war das ja klar, wenn man die Organisation der Mobilität dem Scheuer überlässt, dann bekommt zuverlässig die dümmstmögliche Lösungen präsentiert.
E-Mobile werden jetzt also lustig auf Fuß- und Radweg umverteilt. Damit sowohl Fußgänger als auch Radfahrer unter dem Versagen der Politik zu leiden haben.
Der Autofahrer bleibt verschont. Ist auch besser für die E-Mobilisten. Denn Tretroller - auch mit Hilfsmotor - gegen SUV... das kann nicht gut gehen.

Und wenn der Scheuer schon mal dabei ist, dann würfelt er auch noch Helm-, Versicherungs- und Führerscheinpflicht munter durcheinander. Bis 6 km/h so, ab 12 km/h ganz anders... und erst mit 20 km/h. Muss dann ein kontrollierender Polizist eigentlich zur Probe fahren, um genau sagen zu können, wie schnell denn der Roller so unterwegs sein kann?

Und liebe Fußgänger: Seit Jahren beschwert ihr euch über Radlrambos auf dem Bürgersteig und in der Fußgängerzone. Ganz klar, die haben da nichts verloren... wenn der Scheuer mit seinem Vorhaben durch kommt, dann, liebe Fußgänger, dann habt ihr verloren. Denn dann sind die gelegentlichen, fehlgeleiteten Radler euer kleinstes Problem. Dann nämlich erwischt euch das 20 km/h schnelle Skateboard von links, während ihr dem 12 km/h-Segway von rechts ausweicht. Vor den Radlrambos bleibt ihr dann verschont. Selbst der rücksichtsloseste Radler wird sich nicht in das wild Getummel unterschiedlichster Verkehrsteilnehmer wagen, die sich dann den Gehweg teilen müssen.

Monsanto

Monsanto und die FDP

Christel Happach-Kasan - ins Hirn geschissen

Monsanto gibt auf, oder klein bei oder nach oder was???

"Es ist richtig, dass Monsanto in Europa keine neuen Anbau-Systeme beantragt" ist zu lesen. Das hört sich wie ein Sieg gegen Monsanto an.

Im Kleingedruckten ist dann zu lesen "Dass das Unternehmen die Lobbyarbeit in Europa einstellt, wollte die Deutschland-Chefin allerdings nicht bestätigen."

A ? B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z