Das Lärmkessel Festival

Lärmkessel Festival Plakat

Lärmkessel Festival Plakat

15.10.2010 20:16

Wer nicht fühlen will, muss hören.

Inspiriert vom Münchner Kessel mit Trillerpfeifen und Staatsgewalt, war der Titel "Lärmkessel" ein geeigneter, um die Münchner Gegenkultur zu präsentieren.

'Lärmkessel (Festival)

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen

Unter dem Namen Lärmkessel-Festival fand Anfang der neunziger Jahre (19.-21.11.1992) ein mehrtägiges Undergroundfestival statt.

Ort des Geschehens war die Kulturstation in Oberföhring bei München. Eine Auswahl der auftretenden Bands:

Veranstaltungsreihe

Ursprünglich als einmalige Veranstaltung geplant, wurde auf Grund des großen Erfolges eine ganze Veranstaltungsreihe unter diesem Titel initiiert. Zunächst weiter in der Kulturstation, später im Bürgerhaus Glockenbachwerkstatt in München.

Eine Auswahl weiterer 'Lärmkessel'-Veranstaltungen:

6.-8. August 1993 (Kulturstation):

Trans Love Energy, Drift, Double Food Machine, Fred is dead, Bartlebees, Robert, Jester, Paralised Circuit, Green Slime, King Fish, Schwermut Forest, The Slumlords

15.-17. Oktober 1994 (Glockenbachwerkstatt):

InPalumbia, Man Afraid of His Horse, Planet Joe, Ultimate Warning, First Things First, Boy Eats Own Head, Mathäus, Robert, ESP-Train INK., Pristines

16.-17. Januar 1998 (Glockenbachwerkstatt):

Gepetto, Toxic Danger, Missbrauch, Born Bavarian, Boy Eats Own Head, Sortits'

aus www.sub-bavaria.de

comments powered by Disqus

Wählergruppe Hut

Alter Hut in neuen Schläuchen

Hut

Die erste Fraktionsgemeinschaft steht. Spott und Häme sei ihr gewiss.

Für ein klein wenig Mitsprache bilden sich die sonderbarsten Allianzen. Wahlprogramme, Versprechungen stehen da im Weg, der Wähler im Regen.

Die Stadtratsneulinge von HUT und den Piraten schlüpfen unter die Decke der vormals so geschmähten Etablierten.

Dass sie sich dabei ausgerechnet die FDP ausgekuckt haben...

A ? B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z