Unfreiheit muss schön sein...

30.04.2017

Der Geschichtsunterricht lehrt, Menschen haben seit Menschengedenken gegen Unterdrückung und Unrecht aufbegehrt.

Vom Sklavenaufstand unter Spartakus über die aufklärerischen Bestrebungen des 18. Jahrhunderts, den Revolutionen des 20. Jahrhunderts bis zum Sturz der kommunistischen Regime.

Die Ziele waren - in der einen oder anderen Form - immer Freiheit, Gerechtigkeit und Teilhabe am Leben. Viele dieser Bestrebungen sind mit brutaler Gewalt nieder gerungen worden, einige dieser Bestrebungen haben ihren Nachhall bis heute.

Revolution ist Großartig

Revolution ist Großartig, alles andere ist Quark.

Heute leben wir - beschränken wir uns auf Europa - von Lissabon bis Ankara in meist mehr oder weniger gut funktionierenden Demokratien. Wir haben es also selbst in der Hand, die Geschicke von Gegenwart und Zukunft mitzugestalten. Und was passiert? In immer mehr Ländern beginnen die Menschen die Errungenschaften der Vergangenheit über Bord zu schmeißen. Sie wählen ganz freiwillig Unrecht und Unterdrückung. Schränken sich höchstselbst die Freiheit ein, für die sich ihre Vorväter mit ihrem Leben eingesetzt haben.

Pressefreiheit gilt als wichtiger Indikator für gesellschaftliche Freiheit. Demokratisch gewählte Regierungen schränken diese Freiheit massiv ein. In Polen, in Ungarn.

Freiheit der Lehre gilt als Bastion gegen willkürlich aufgezwungene und ideologisch verbrämte Meinungen. Ungarn ist im Begriff, dort erhebliche Einschnitte vorzunehmen.

Despotentum gilt als Garant für Willkür und Unterdrückung. Genau dem hat das Wahlvolk in der Türkei gerade demokratisch Vorschub geleistet.

Gewaltenteilung, so lehrt uns die Geschichte, ist ein Grundpfeiler im Sturm der Machtbesessenheit von Politik und Herrschaft. Viele Regierungen sind im Begriff, die Axt dort anzusetzen.

Der Souverän, also das Volk, schaut diesem Treiben nicht nur tatenlos zu, sondern legitimiert den Rückbau an der Wahlurne nach Kräften.

Wer sich diesem Irrsinn in den Weg stellt, versucht die Fahne der Aufklärung hoch zu halten, Behauptungen auf ihren Wahrheitsgehalt abzuklopfen, wird als Gutmenschen und Schlafschaf verunglimpft. Alternative Fakten - also klare und als solche mühelos erkennbare Lügen - bestimmen das Geschehen.

Vor lauer Kopfschütteln fällt mir keine Pointe ein, um diesen Aufschrei versöhnlich abzurunden...

comments powered by Disqus

Schwachsinn

Die FDP - Eine Klientelpartei?

Allethalben ist zu lesen, die FDP sei eine Klientelpartei. Unterschwellig schwingt der Vorwurf der Verwerflichkeit.

Doch läuft der Vorwurf rein in den Sand und ab in die Belanglosigkeit.

A ? B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z