Schwabinger Krawalle

Oli Nauerz

Oli Nauerz

24.06.2014

So manch einer denkt bei "Schwabinger Krawalle" an die 68er Studentenunruhen. Doch gefehlt. Das Eine hat mit dem Anderen recht wenig zu tun.

Zwar hat beides im Münchner Stadtteil Schwabing sein Epizentrum. Die "Schwabinger Krawalle" allerdings bereits 1962, die Studentenunruhen jedoch erst um 1968 herum.

Während die 68ern vorwiegend Studenten waren, beteiligten sich an den "Schwabinger Krawallen" von Beginn an Jugendliche aus allen Bevölkerungsschichten. Während die 68er politisch motiviert waren, entlud sich 62 ganz einfach der angestaute Frust über Obrigkeit, Willkür und Polizeigewalt.

Gelegentlich wird an die Krawalle erinnert. Seit 2012 mit größeren Veranstaltungen an der Münchner Freiheit.

Auslöser der Krawalle waren vier junge Leute, die sich auf die Leopoldstraße setzten um zu musizieren. Deren anschließende Verhaftung führte zu fünftägigen Auschreitungen in Schwabing. Die Münchner Polizei hat dabei auf ganzer Linie überreagiert und durch unverhältnismässige Brutalität zu einem Fortdauern der Krawalle gesorgt.

Olli Nauerz, Gaudipunk und umtriebiger Kulturschaffender mit einer gesunden Portion Subversivität, läd alljährlich zu einer Gedenkveranstaltung an der Münchner Freiheit.

Drei der vier

Drei der vier

2012 trafen sich drei der vier Musikanten von einst, erzählten über die Begebenheiten von damals und gaben ein paar Lieder zum Besten. Nostalgisch angehaucht, informativ und unterhaltsam.

Draudi zwengs da Gaudi

Auch dieses Jahr tummelte sich allerlei Volk an der sonst so unwirtlichen Münchner Freiheit. Neben kulinarischen Erbauungen aus dem Tegernseer Brauhaus und er jungen Münchner Brauerei Crew Republic waren auch akustische Schmankerl geboten.

Wobei die geladenen DJs nicht recht zu überzeugen wussten. Lags an der Hitze, lags am ungünstigen Timing. Immerhin war die Veranstaltung zeitlich zwischen Biergarten und Deutschlandspiel angesiedelt.

Oder wartete das Publikum einfach auf den - alljährlichen - Höhepunkt: Die Einstürzenden Musikantenstadl.

Rick

Rick

An der Gitarre

An der Gitarre

Oli Nauerz

Oli Nauerz

Michi Jack aka Süper Michel

Michi Jack aka Süper Michel

Einstürzende Musikantenstadl

Leider, leider, leider. Auch hier kam keine wirkliche Stimmung auf. Und das, obwohl sich die Jungs auf der Bühne redlich Mühe gegeben haben.

Doch überzeugt Euch selbst:

Mia san dageng!
Uns gehört die Stadt

Vielleicht noch eine kleine Begebenheit am Rande: Der Balu von der Wählergruppe HUT machte seine Aufwartung... war aber nach wenigen Minuten wieder verschwunden. Aus der Ferne konnte man den Eindruck gewinnen, so richtig herzlich ist das Verhältnis zwischen Gaudiblatt, das die Wählergruppe im Wahlkampf recht unterstützt hat, und dem Stadtrat, der unter die Decke der FDP geschlüpft ist, nicht...

comments powered by Disqus

Kultur

Mensch und Menschlichkeit?!

Geist - nachdenklich

Ich leb' jetzt seit knapp 50 Jahren in Deutschland. Habe von Kindesbeinen an jede Menge Freunde und Bekannte.

In ihren Pässen standen und stehen die unterschiedlichsten Nationalitäten. Türkisch, deutsch, jugoslawisch (später dann auch mazedonisch, serbisch, kroatisch), österreichisch, portugiesisch, thaiwanesisch und was weiß ich noch alles.

Sie bekennen zu unterschiedlichen Religionen. Christlich, muslimisch, buddhistisch oder sind Atheisten.

Sie haben unterschiedliche politische Ansichten. Die reichen von nonkonformistisch über ganz links bis weit ins bürgerlich Konservative.

Ich diskutiere mit ihnen, feiere, gehe mit ihnen einem Heben, arbeite mit ihnen zusammen.

Und ja, ich bin schon bedroht und körperlich angegangen worden. Und soll ich Euch sagen, von wem? Von Nazis und Besoffenen. Nie von Nationalitäten, Kulturen oder Religionen.

A ? B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z