Pofalla beendet Dinge

Kamera

... und wieder einmal für Dumm verkauft

13.08.2013

Pofalla hat die Überwachung für beendet erklärt... ach quatsch, hat erklärt, das wäre beendet und darüber bräuchte nicht mehr geredet werden. Oder so ähnlich. Also Pofalla hat die Dinge beendet.

Doch weil ich Pofalla nichts beenden lasse, was er nicht beenden kann... und weil er ein paar Knaller nachgeschoben hat, hier die besten:

"Die Nachrichtendienste der USA [...] haben uns zugesagt, dass es keine flächendeckende Datenauswertung deutscher Bürger gibt." (Pofalla)

Und Obama hat zugesagt, dass Guantanamo geschlossen wird. Was haben wir gelacht.

"Deutsche Daten [...] werden dabei vorher in einem mehrstufigen Verfahren herausgefiltert." (Pofalla)

Im Klartext:

  • die Daten werden sehr wohl erfasst
  • wenn das Verfahren mehrstufig ist, dann werden die Daten auch gespeichert
  • filtern heisst noch lange nicht, dass das Herausgefilterte auch gelöscht wird

Stellt sich auch die Frage, wie man sich so einen Filtervorgang vorzustellen hat. So eine Email hat ja in der Regel keinen Bart, Turban und den Koran in der Hand (respektive Glatze, Springerstiefel und Hakenkreuztatoo).

Was käme als Filter in Frage?

Die IP-Adresse

Anhand der IP-Adresse allein lässt sich über den Daumen gepeilt das Land eingrenzen. Um hier wirklich irgend etwas filtern zu können, braucht es schon genauere Informationen seitens der Provider (Stichwort: Vorratsdatenspeicherung). Jetzt bin ich mir aber nicht ganz sicher, ob etwa Afghanische Provider a) auch Vorratsdatenspeicherung betreiben und b) diese Daten ohne weiteres an BND und Konsorten weiterreichen.

Sollten hier - wie auch immer - filterbare Informationen zusammengetragen werden - also IP-Adresse und Providerdaten im Abgleich mit Meldedaten - dann bin ich natürlich felsenfest davon überzeugt, dass diese Daten anschließend wieder restlos gelöscht werden. Kann ich mir doch sicher sein oder?

Die Mailadresse

Wenn sich jeder jederzeit Emailadressen bei gmx, gmail oder anderen Diensten besorgen kann, dann ist auch die Adresse allein nicht zur Filterung geeignet. Erst wenn eine Mailadresse mit weiteren Daten in Verbindung gebracht wird, kann auch gefiltert werden. Und schon wieder wären wir beim Thema Vorratsdatenspeicherung.

Der Inhalt einer Mail

Nachdem die einzelnen Komponenten einer Mail ja nicht getrennt voneinander durch das Internet schwirren, sondern an der IP-Adresse die Mailadresse hängt und an der Mailadresse dann auch der Mailinhalt, hätte man hier endlich einen Ansatz, filtern zu können, ohne sich vorab weitere Informationen besorgen zu müssen.

Ich stell mir das ungefähr so vor:

Pofallas E-Mail-Filter

Pofallas E-Mail-Filter

Zum Abschluß noch ein Gustostückerl aus der Senilenecke der CSU:

Senilenecke der CSU

"Aber es geht ja uns darum, diese freiheitliche Grundordnung zu schützen. Und deswegen wehren wir uns gegen die Gefährder. Und wir können nicht warten, bis die Gefährder zuschlagen." (Norbert Geis)

Da muss ich dem Herrn Geis natürlich beipflichten. Es geht darum, diese freiheitliche Grundordnung zu schützen. Aber das vor allem vor so Vollpfosten, die alle naselang meinen, am Grundgesetz rumschrauben zu müssen. Zwar finde ich den finalen Rettungsschuss dafür etwas übertrieben, aber wie Herr Geis so schön meint, sollte man schon eine Diskussion darüber fordern.

Konsequenterweise würde dann die Personaldecke der Christsozialen wohl angenehm dünn. Aber das hat Herr Geis wohl nicht so gemeint.

comments powered by Disqus

Arschloch

Demokratiepanne de Maizière

Wenn ich sowas lese: Das Verteidigungsministerium sehe es nicht als seine Aufgabe an, den NSU Untersuchungssauschuss über die Verbindung von MAD und NSU zu informieren (www.handelsblatt.com).

A ? B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z