Macht ohne Kontrolle - Die Troika

Macht ohne Kontrolle - Die Troika

arte - 24.02.2015

25.02.2015

Die sogenannte „Troika“ agiert ohne demokratische Legitimation und parlamentarische Kontrolle.

Sie schreibt Staaten Sparmaßnahmen und absurde, wenn nicht verbrecherische Privatisierungen vor.

Harald Schumann holt Expertenmeinungen ein und konfrontiert die Verantwortlichen mit Ihrem Versagen.

Die Ergebnisse sind ernüchternd. Von Seiten der Troika ist keine Einsicht zu erkennen.


Auf ARTE
Macht ohne Kontrolle - Die Troika - 24.02.2015 - arte

Großartig etwa die Passage über die Privatisierung der Wasserversorgung.

Viele Großstädte haben ihren Fehler eingesehen und sind bemüht die Privatisierungen rückgängig zu machen. Die Troika fordert etwa von Griechenland jedoch weiter unbeirrt entsprechende Privatisierungen.

Auf den Hinweis, dass diese Privatisierungen ein Fehler gewesen seien, antwortet ein Vertreter der Troika - ist es kaltschnäuzig oder dumm - dann würde man aus den Fehlern eben lernen und ohne die Fehler privatisieren.
Schwierig, wenn der Fehler die Privatisierung an sich ist…

Der Film von Harald Schumann zeichnet ein katastrophales Bild über den Umgang der EU mit Griechenland… Portugal… Zypern…

Und wir lassen sie gewähren.

Ich möchte in diesem Zusammenhang ausdrücklich auf Milton Friedmann und die Chicagoer Schule hinweisen, denen wir einen Großteil des nachkolonialistischen Elends auf der Welt zu verdanken haben. Die EU handelt bis heute in bester Chicagoer Tradition.

[UPDATE]: Nachdem Arte den Film bereits aus der Mediathek entfernt hat, hier der Film auf Youtube:

Macht ohne Kontrolle: Die Troika - Youtube
comments powered by Disqus

ZDF

Sportreporterin wird auf Facebook beleidigt

Sportreporterin wird auf Facebook beleidigt

Hasskommentare gehören mittlerweile zum nervenden Nebengeräusch auf allen Kanälen.

Wenn ich mir das so durch den Kopf gehen lasse, bestärkt sich in mir das Gefühl, dass die Evolution des Menschen seinen Zenit bereits überschritten hat. Die Maulhelden demonstrieren aufs deutlichste, dass sie sich bereits eilenden Schrittes auf das geistig-dunkle Mittelalter zurückbesinnen.

A ? B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z