Homophobe Waldschrate

Klosteine
04.02.2014

Während eine weltoffene, aufgeklärte Gesellschaft weltweit ums Überleben kämpft, feiern Ewiggestrige fröhliche Urständ.

Einmal mehr wird der Untergang des christlichen Abendlandes beschworen, weil die Realität neben dem kirchlich sanktionierten Familienkonstrukt auch alternative Lebensentwürfe hervorgebracht hat.

Nun rotten sich Stuttgarter Realitätsverweigerer zusammen, um ihr verschrobenes Weltbild erneut gesellschaftsfähig zu machen.

Die Süddeutsche Zeitung berichtet über Demonstrationen und Onlinepetitionen, die sich anschicken, Aufklärung - und damit meine ich vorwiegend die sexuelle - zu verhindern.

Ein Thema, dass eigentlich seit Oswalt Kolle durch sein sollte.

Während ein paar fundamental-evangelikale Extremisten eher für Erheiterung sorgen, wenn sie ihrer Weltabgewandheit frönen und ihre Kinder aus moralisch ethischen Gründen von der allgemeinen Schulpflicht befreit wissen wollen, beeinträchtigen diese geistigen Neo-Neantertaler das friedliche Miteinander in der modernen Gesellschaft.

Eingekeilt zwischen Tea Party im Westen und homoerotisch-homophobem Putin im Osten, erwächst inmitten Europas eine Bewegung, die einen frieren lässt. Sei es die Spanische Regierung, die das Rad der Zeit in Sachen Abtreibung zurückdreht, Massenproteste in Frankreich, die homosexuellen Paaren die Adoption verweigern wollen oder eben Spacken in Stuttgart, die real existierende sexuelle Ausrichtungen einfach ausblenden wollen.

Waldschrat

Aber nun zu dem Satz, der mich bewegt:

"Aber sie darf Menschen, die alte Prägungen nicht so schnell abschütteln können, nicht als rückständige Waldschrate brandmarken."

So frage ich in die Runde: Wieso darf man "rückständige Waldschrate" nicht als "rückständige Waldschrate brandmarken"?

Immerhin sind es die Waldschrate, die versuchen, die Aufklärung - und damit ist nicht allein die sexuelle gemeint - zurückzudrehen.
Es sind die Waldschrate, die eine offenen Gesellschaft verhindern und ihre Engstirnigkeit anderen aufzwingen wollen.

In diesem Sinne: Waldschrate zurück in den Wald!

comments powered by Disqus

Geschmacklos

V2 - Sixt Reklame

Rakete - Sixt

Mit dem flockigen Spruch „Im All wären wir zwar nicht die Ersten. Aber die Günstigsten.“ und einer Raketenattrape Hat Sixt 2013 am Münchner Flughafen einen aufsehenerregenden Marketinggag gelandet.

A ? B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z