Fast eine Jugend

20.01.2015

Bereits zu Beginn des letzten Jahrhunderts war man überzeugt, eine zivilisatorische Stufe erreicht zu haben, die Gräuel des Mittelalters ein für alle Mal hinter sich gelassen zu haben.

Zwei Weltkriege und die Naziherrschaft belehrten eines Besseren.

In den letzten Jahren, also zu Beginn diesen Jahrhunderts, machte sich eine ähnliche Überzeugung breit. Über 50 Jahre vermeintlichen Friedens - Kriege fanden schließlich nur noch... na ja, zumindest nicht in der direkten Nachbarschaft statt - scheinen ja auch ein solides Fundament.

Unser Kollege von der Soziologenfront, Paul Balthasar, macht sich seine Gedanken.

Ich kannte eine Generation, die hat im Rock'n'Roll-Rausch riesige Hallen zu Kleinholz zerlegt. Sie rebellierten gegen die kleingeistige Schrebergärtnerei ihrer Eltern.

Ich kannte Leute, die sich im Ashram um den Verstand gevögelt haben. Sie haben sich mit Räucherwerk gereinigt und sind dem tristen Dasein durch Meditation entzogen.

Ich habe Kids gesehen, die sich beim Tanzen die Rübe von den Schultern geschüttelt haben und das dann Pogo nannten. Sie beschützten die Gesellschaft vor den Folgen des Alkoholmissbrauchs, indem sie Unmengen an Bier in sich hinein schütteten.

Ich war dabei, als sich experimentierfreudige Zeitgenossen alles einpfiffen, was die elterliche Hausapotheke her gab. Sie schwelgten in farbenfrohen Sphären und lauschten den Beatles. Alles was irgendwie weiß und pulverig war wurde geraucht, geschnupft, gespritzt. Sei es Heroin, Traubenzucker oder Mehl.

All diese Menschen waren für sich auf der Suche. Die Suche, die Experimente und die Energie all dieser Menschen haben die Gesellschaft vorwärts gebracht. Wir hätten weder unseren Lebensstandard, noch unsere Freiheiten. Auch wenn sie oft misstrauisch beargwöhnt wurden, sie haben niemandem wirklich weh getan... na ja, sich selbst vielleicht ein bisschen.

Heute schaue ich aus dem Fenster und sehe Menschen, die uns all das erreichte wieder nehmen wollen. Politiker, die nach Überwachung und Einschränkung von Freiheit schreien. Braunen Mob im Internet und auf den Straßen, die alles ihm unbekannte und fremde ausweisen, einsperren oder direkt aufhängen will. Fanatiker, die meinen nur mit der Kalaschnikow in der Hand und dem Dolch zwischen den Zähnen kommunizieren zu können.

Früher war nicht alles besser. Aber wenn wir so weiter machen, werden unsere Kinder sagen müssen: Früher war alles besser.

comments powered by Disqus

Identitär

Geist

Mister

Ich soll jetzt also was über mich sagen? Weil das irgend wen interessiert? Das soll ich glauben?

Also gut. Ich werde oft gefragt, wie ich zu meinem Namen komme.

Der Name "Geist", also Geist wie Gespenst, kommt aus meiner Gruftiezeit... ach Quatsch, war ja nie ein Gruftie.

Eher so methaphysisch also. Inhaltsschwanger und philosophisch. Wär schön, sich mit sowas zu schmücken. Ist aber Unsinn.

Dann vielleicht religiös. So heiliger Geist und Dreifaltigkeit und so Sachen? Daraus ließe sich sicher was drehen. Gehört aber auch in das Reich der Sagen und Märchen.

A ? B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z