CSU und Staatsbürgerkunde

07.05.2019

CSU will junge Menschen zu "Deutschland-Praktikum" verpflichten

Wenn man es sich auf einen Schlag mit allen verscherzen will, dann macht man das ungefähr so:

"Wir wollen darüber hinaus die Einführung eines staatsbürgerlichen Deutschland-Praktikums während der Ausbildungszeit"

Das linksliberale Millieu wird dank des Begriffs "Deutschland-Praktikum" reflexhaft die rechtsnationale Patriotismuskarte spielen, ohne sich weiter auf Inhalte einzulassen.
Das konservative Millieu hingegen fühlt sich durch den Begriff "staatsbürgerlich" direkt an die Staatsbürgerkunde zu DDR-Zeiten erinnert.
Den Liberalen ist eh alles ein Dorn im Auge, was irgendwie mit Zwang zu tun hat.

Und wenn man es sich mit mir verscherzen will? ... Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust.

Von alters her plädiere ich für einen allgemeinen sozialen Dienst für alle. Egal ob Männlein, Weiblein, Innländer, Ausländer, Waffennarr oder Pazifist. Somit sollte ich die Idee selbstredend gut finden und unterstützen.
Jetzt kommt diese Idee allerdings aus den Reihen der CSU. Erfahrungsgemäß kommt von dort selten Gutes und Unterstützenswertes. Und wirklich, liest man bei der CSU weiter, dann wird schnell klar, dass sie weniger bürgerschaftliches oder soziales Engagement im Auge, sondern vielmehr eine Aufwertung der Bundeswehr im Auge hat. Der Artikel gleitet zunehmend ins militärisch, martialische ab. Raketenabwehr, Kampfflugzeug, Kampfpanzer. Da bleibt nicht mehr viel von einem allgemeinen sozialen Dienst.

Entsprechend steht die Idee bezeichnenderweise in einem Papier mit dem Titel "Bekenntnis zu Bundeswehr und Bündnissen".

Noch Fragen?

Quelle: [sueddeutsche.de]

comments powered by Disqus

Kulturstation

Sister Double Happiness

Sister Double Happiness - 33

Sister Double Happiness existierten zwischen 1986 und 1995. Um ihre Musik zu beschreiben werden gerne Genres wie Alternative Rock, Blues Rock oder auch Post Punk herangezogen. Deckt dann also beinahe alles ab, was nicht direkt mit Techno, Jazz oder Disco zu tun hat.

Für mich war es eine Band, die live zu überzeugen wusste, die die geballte live-Wucht jedoch nicht in Platten giessen konnte. Die Platten waren für mich nicht recht viel mehr als gepflegte Langeweile.

A ? B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z