Bild Zeitung lesen ist unanständig

Bild Zeitung lesen ist unanständig
26.02.2015

Heute hat die Bild Zeitung eine Kampagne losgetreten, die, mit Verlaub gesagt, ekelhaft und unanständig ist.

Die Leser sollen mit Selfies ihre Meinung über "gierige Griechen" zum Ausdruck bringen.

Damit werden Ressentiments geschürt und ein weitere Keil in die Gesellschaft getrieben.

Bild Leser werden dazu aufgerufen, sich mit dem Spruch "NEIN! Keine weiteren Milliarden für die gierigen Griechen" ablichten zu lassen und das Machwerk dann auf der Webseite von Bild zu veröffentlichen.

Nicht weiter verwunderlich, dass sich denn auch einige Vollpfosten finden, die der Aufforderung nachkommen. Hier können einige dieser eigentlich bedauernswerten Kreaturen begutachtet werden: Vollpfosten auf Bild

Die Liste der Abgebildeten empfiehlt sich als Liste für lebenslanges Hausverbot in allen Griechischen Restaurants, sowie für ein Einreiseverbot nach Griechenland. Nix mehr Gyros und Metaxa!!!

Der Deutsche Journalisten-Verband hat umgehend reagiert und die Bild aufgefordert, diese Kampagne sofort zu stoppen.

Woraufhin Kai Diekmann auf Twitter mit einem höhnischen Kommentar antwortete:

Dass die Aktion eine Politische Kampagne ist, keine Frage. Grenzüberschreitungen ist man von Bild gewohnt. Diese Aktion ist allerdings mehr, diese Aktion ist unwürdig, unanständig und nicht zuletzt ekelhaft!

Es werden Ressentiments geschürt und ein ganzes Volk diffamiert. Die Kampagne ist geeignet, die Gräben in der EU zu vertiefen und einen Keil in die Gesellschaft zu treiben.

Einmal mehr ist es geboten, den Lesern und Leserinnen des Pamphlets ein schallendes "Bild Zeitung lesen ist unanständig" entgegen zu halten!

comments powered by Disqus

Elektroschrott

Elektroschrott von Dr. Best

Elektroschrott von Dr. Best

Für 85 Cent (regulär 4,95 €) kann man bei dm momentan ein schön designtes Stückchen Elektroschrott erstehen: Die Vibration Atemfrisch von Dr. Best.

Ob das Gerät in Sachen Zahnreinigung ein Plus gegenüber der herkömmlichen Zahnbürste bringt, mag ich nicht beurteilen.

Dass das Gerät im Gegensatz zur herkömmlichen Zahnbürste die Umwelt erheblich mehr belastet, das hingegen schon.

Auf Knopfdruck vibriert der Bürstenkopf. Hinter der Plastikfassade verbirgt sich also ein Motor und eine Energiequelle. Beides wandert beim turnusmäßigen Austausch der Zahnreinigungsapparatur in den Haus- oder Plastikmüll. Hat dort mit Sicherheit nichts verloren!

Der Motor muss recycled, die Energiequelle, vulgo Batterie, sachgerecht entsorgt werden.

Oder so: Finger weg von so einem Schmarrn.

A ? B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z