Lärmkessel 1995/96

Lärmkessel 1995/96 - Cover
002
Preis € 20,00

Zwischen 1995 und 1997 erschien in München ein kleines Fanzine: Der Lärmkessel.

Die Autoren verstanden sich als Protagonisten der vielfältigen Münchner Untergrundkultur. Entsprechend vielfältig waren die behandelten Themen.

Neben den für ein Fanzine obligatorischen Interviews, Plattenkritiken und Konzertberichten wurden interessante Projekte vorgestellt und Klatsch und Tratsch aus der Szene zum Besten gegeben.

Thematisch reichte die Bandbreite von ortsansässigen Punk-Bands, internationalen Hardcore-Combos über HipHop bis hin zu Fußball-Fanprojekten.

Hervorzuheben ist, dass die Berichterstattung bisweilen sehr kritisch war und die Autoren auch nicht davor zurückschreckten, sich Feinde in den eigenen Reihen zu machen. Gefälligkeitsjournalismus war nicht die Sache des Lärmkessel.

Das ehrgeizige Ziel, regelmäßig zu erscheinen, um sowohl als Medium wahrgenommen werden, als auch aktuell sein zu können, war hoch gesteckt. Mangelte es doch an Erfahrung, Equipment und vor allem Finanzen.

Dank regelmäßiger Anzeigenkunden konnte das Magazin jedoch zwei Jahre lang pünktlich erscheinen und kostenlos abgegeben werden.

Nach zwei Jahren waren jedoch die Energien aufgebraucht. Das Erscheinen wurde eingestellt.

Dieses Buch enthält die ersten sechs (95/96) Ausgaben als Faksimile.

Lieferzeit: etwa 14 Tage

comments powered by Disqus

Digital

Dock oder nicht Dock...

Apple

Arbeiten mit mehreren Monitoren hat was. Arbeiten mit Apple hat auch was. Arbeiten mit mehreren Monitoren unter Apple... damit hat's was.

Das lustig bunt animierte Dock muss man in kauf nehmen (erschreckenderweise zieht Ubuntus Unity hier nach). Bei ausreichend großem Monitor stört das dann auch nicht weiter.

Schwieriger wird es hier schon mit der Benamsung, wenn man darauf angewiesen ist, Google um Hilfe bezüglich des Verhaltens des Docks zu bitten. Von anderen Betriebssystemen bekannte Begriffe wie Panel, Leiste oder Starter werden ignoriert. Da verhält sich Apple wie Frankreich, sollen sich doch die anderen an mein Vokabular anpassen.

Gesellschaft

Geist

Mister

Ich soll jetzt also was über mich sagen? Weil das irgend wen interessiert? Das soll ich glauben?

Also gut. Ich werde oft gefragt, wie ich zu meinem Namen komme.

Der Name "Geist", also Geist wie Gespenst, kommt aus meiner Gruftiezeit... ach Quatsch, war ja nie ein Gruftie.

Eher so methaphysisch also. Inhaltsschwanger und philosophisch. Wär schön, sich mit sowas zu schmücken. Ist aber Unsinn.

Dann vielleicht religiös. So heiliger Geist und Dreifaltigkeit und so Sachen? Daraus ließe sich sicher was drehen. Gehört aber auch in das Reich der Sagen und Märchen.

Kultur

Bunker am Olympiazentrum

am-olympiazentrum-01

Beinahe malerisch grüßt ein wild umrankter Koloss am Eingang des Olympiaparks.

In seiner ganzen Pracht erinnert das Bauwerk mehr an die Reste einer verwunschenen Burg, als es an die Schrecken des Krieges gemahnt.

Medien

RT Deutsch...

RT Deutsch

Ein Facebookpost suggeriert, dass es sich lohnt eine Webseite namens RT Deutsch zu abonnieren, weil dort Informationen zu finden sind, die sonst in der Presse verschwiegen werden.

Eigenwerbung: " Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. Wir sind DER FEHLENDE PART in der deutschsprachigen Medienlandschaft. "

Werfen wir also einen Blick hinter die Kulissen.

Panorama

Im Bienenmuseum

Noch gibt es sie in freier Wildbahn, bald vielleicht nur noch im Museum: Bienen

Politik

Schnell Vergessen

Wir haben reduziert

Die Wahltermine rücken unaufhaltsam näher und man möchte den Eindruck gewinnen, die Kontrahenten schicken sich an, die Gabe des Wählers selbst gravierende Patzer und Unverschämtheiten restlos aus dem Gedächtnis verbannen zu können, auf eine letzte Probe zu stellen.

Unterhaltung

Weltuntergang 2012 - III

Aufwachen

Sirenen heulen und reißen mich aus dem Schlaf. Es ist also wahr, der Weltuntergang wird eingeläutet.

Gehetzt sehe ich mich um. Der infernalische Krach ist kaum auszuhalten.

Direkt neben mir, ein Kasten. Von ihm scheint der Lärm auszugehen.

Drähte ragen aus seiner Seite. Zahlen scheinen einen Countdown zu zählen.

Wirtschaft

Apples Visionen

Apple

Nicht jeder Mensch ist ein Genie und nicht jedes Genie ist ein Steve Jobs!

Man mag von Herrn Jobs halten, was man will. Unbestreitbar ist jedoch, dass Apple unter seine Ägide komerzielle Höhenflüge erlebt hat, wie selten ein zweiter Konzern.

A B C ? D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z